Verkehrsmuseum Lindau  (in Entwicklung)

UNTERSTÜTZUNG

Wenn Sie unser Vorhaben unterstützen wollen, können Sie sich in nachfolgendem Formular eintragen. Hieraus entstehen Ihnen keine weiteren Verpflichtungen. Über unsere Aktivitäten informieren wir Sie in einem unregelmäßig erscheinenden Rundbrief, den wir Ihnen per email zusenden.  Wenn Sie diesen nicht mehr haben wollen, bitten wir um eine kurze Mitteilung. Wir werden Sie dann aus dem Verteiler löschen. 

 

Jede Unterstützerstimme verhilft dem Museumsprojekt zu mehr Gewicht in Politik und Öffentlichkeit. Mit Stand  15.Februar 2017  haben sich 925 Unterstützerinnen und Unterstützer eingetragen.

 

JA, ich unterstütze das Projekt "Eisenbahn- und Schifffahrtsmuseum Lindau (Bodensee)"  und bitte um Eintrag in die Unterstützerliste:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentare von Unterstützerinnen und Unterstützern:

 

27.01.2017:  Tres interéssant projet! Je suis intéressépar l'histoire des chemins de fer Bavarois en géneral et par les installations de Lindau en particulier. Bonne chance! (R.Forcet)

 

24.09.2016: Eine sehr schöne Idee, diese geschichtsträchtige Zeitreise weiter zu geben. (B.Schwarz)

 

18.09.2016:  Dieses Projekt trägt bei, die Lindauer Geschichte und deren Bedeutung auch für Gegenwart und Zukunft im Bewusstsein der Bürger präsent zu halten. (W.Berschneider)

 

16.09.2016:  Respekt, wie sich der Verein präsentiert. Das Konzept wird schlüssig vermittelt und es überzeugt. Die aktuellen städtebaulichen Entwicklungen bieten eine einmalige Chance für seine Umsetzung. Bei Gelingen wäre Lindau um eine Attraktion reicher. (J.Morhard)

 

05.07.2016: Also, das ist eine so geniale Idee. Ich freue mich, wenn das alles so kommen würde.  Da kann ich den Machern nur die Daumen drücken und hoffen, daß die Stadt Lindau, das Land Bayern und die DB AG an einem Strang ziehen. (G.Zink)

 

05.07.2016: Die Idee von einem Eisenbahn- und Schifffahrtsmuseum finde ich genial, gerade im Hinblick auf die künftige Nutzung des Lindauer Hauptbahnhofs. Er ist die ideale Schnittstelle Eisen- bahn/Schiff. Er ist der Endpunkt der ersten bayerischen Staatsbahnstrecke, der Ludwigs-Süd-Nord- bahn von Lindau bis Hof, gebaut von 1843 bis 1854. Lindau war Ausgangspunkt für den Trajektver- kehr. Es war im Eisenbahnverkehr schon immer eine internationale Drehscheibe zwischen den euro päischen Städten Nürnberg/München, Zürich/Bern/Genf, Mailand, Ruhrgebiet, Innsbruck und Straßburg/Paris. Welcher Ort ist hier mehr prädestiniert für ein solches Vorhaben als Lindau und der Lindauer Hauptbahnhof. Aber da muss auch die Stadt, der Kreis und das Land Bayern einen Beitrag dazu leisten. (M.Ruf)

 

04.07.2016: Mich als Gästeführerin in Lindau würde es freuen, wenn das Pojekt Verkehrs-museum realisiert werden kann. Das Bewusstsein, dass die Insel Lindau gerade durch die Eisenbahn und die Dampfschiffe mit ihrem Trajektverkehr im 19. Jh. einen enormen Auf- schwung erlebt  und die Stadt so ein schmuckes Äußeres hat, kann uns stolz auf unsere Vorfahren machen. Viel Erfolg und großen Dank auch an die Initiatoren. (B. Müller)

 

27.06.2016: Die Alpenüberquerung mit der Postkutsche ist eines der faszinierendsten Kapitel der Verkehrsgeschichte im Bereich Bodensee/ Alpen. Es ist heute kaum noch vorstellbar, mit welchem Aufwand und mit welchen Risiken solche Reisen verbunden waren. Ähnliches gilt auch für die Schiffs-transporte auf dem Bodensee vor dem Dampfzeitalter. Erst diese Mühsal macht eigentlich deutlich, welche Erleichterung, Sicherheit und Schnelligkeit die Einführung von Dampfschiffen und Eisenbahn brachten. Geografisch lässt sich dies besonders gut an Lindau festmachen, weil hier viele unter-schiedliche  Verkehrsträger bzw. Verkehrswege zusammentrafen. Daher ist Lindau der ideale Standort für ein Verkehrsmuseum und ich hoffe, dass Ihr Vorhaben von Erfolg gekrönt sein wird. (D.Bönke)

 

17.04.2016:  Als Gästeführerin in Lindau unterstütze ich sehr gerne das Projekt "Verkehrsmuseum" in Lindau. Es ist sowohl für uns Lindauer als auch für unsere Gäste eine wertvolle Bereicherung. Gerade an Regentagen hätte unserer Stadt damit ein überaus attraktives Angebot. (U.Ippen)

 

06.03.2016: Das wäre wirklich einmal eine gute Sache für unsere Stadt, die Lindau um eine absolut einmalige Attraktion reicher machen würde. Die Tatsache, dass noch recht viel der Backsteingebäude in erhaltungswürdigem Originalzustand vorhanden sind, verpflichtet uns, etwas in dieser Richtung zu unternehmen. Ich persönlich sammle bereits seit geraumer Zeit Bildmaterial usw. zum Bau einer Modellbahnanlage des BW Lindau um ca. 1910-1930, was ebenfalls sehr gut zu diesem Konzept passen würde. Auch diese könnte man öffentlich ausstellen und so die Besonderheiten des Lindauer Bahnhofes noch anschaulicher für die ganze Familie machen. Darum bin Ich absolut dafür, das ein solch einmaliges Projekt unbedingt realisiert werden sollte, denn damit würde wirklich etwas ganz außergewöhnliches für Groß und Klein geschaffen werden. (E.Tiedemann)

 

02.08.2015: Gerne möchte ich Ihr Projekt unterstützen und bitte Sie, mich in die Liste einzutragen. Ich bin mit der S 3/6 groß geworden und habe sie im Allgäu sehr oft in Aktion erlebt. Ich selbst bin in Ottobeuren groß geworden und war häufig nach München bzw. Kempten unterwegs, eine der Rennstrecken der 18.6. Ich wünsche Ihrem Projekt, das ich für eine großartige Idee halte, einen guten Start und vor allem entscheidende Unterstützer. (J.Reiner)

 

30.05.2015: Die Bodenseeregion ganz allgemein und Lindau besonders liegen mir seit mehr als 20 Jahren sehr am Herzen.Wenn es nun eine Initiative kluger Köpfe gibt, wertvolles Kulturgut zu schützen, zu bewahren, gleichzeitig auf städtebaulich sinnvolle und attraktive Weise Wissen zu vermitteln, dann kann ich dieses Vorhaben nur begrüßen.Lindau wird dadurch noch sehenswerter. Ich wünsche herzlich alles Gute und viel Freude bei der Arbeit. (A.Meisinger).

 

05.02.2015: Das Potenzial der Lindauer Gäste für ein Verkehrsmuseum  ist in jedem Fall gegeben.  Der Gast in der schönen Stadt Lindau will an einem verregneten Tag nicht ins Auto oder den Zug steigen und irgendwo hinfahren, wenn er eine interessante Möglichkeit vor Ort hat.. Durch die verkehrsgünstige Lage werden aber auch Tagesausflügler aus der Region ihren Aufenthalt damit aufwerten.  (E.Löhr)

 

26.10.2014: Habe erst am 24.10.2014 von dieser Initiative erfahren und mich sofort dafür begeistert. Am 25.10.2014 las ich in der "Schwäbischen Zeitung" , dass die Stadt Lindau in Zusammenarbeit mit der DB dort einen  Park vorsieht. Warum will man dem heutigen Bahnareal nicht auch in Zukunft bahnspezifische Bedeutung geben, wo man doch gerade in Lindau bahn- und verkehrsbedeutende Errungenschaften finden konnte? (K.Christian)

 
 

24.09.2014: Tolles Konzept, ich wünsche uns allen, dass es verwirklicht wird. Das wäre für Lindau ein echter Zugewinn.  (I.Weichsler)

 

24.09.2014:  Dieses Konzept ist doch endlich mal eine vernünftige Maßnahme für Lindau, die "Alte Stadt für junge Leute" (Slogan aus den 1970er Jahren) (J.Weichsler)

 

17.09.2014: Ein hochinteressantes Projekt, das Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vereint. Ich bin der Ansicht: machen !  (T.Bauer)

 

02.09.2014:  Eine gute idee! Als Heimatsammler hätte ich auch noch einige Bilder (teilweise sogar in 3D) und anderes Material, welches ich zur Verfügung stellen könnte.

Mit der Hoffnung, dass sich auch die "Verantwortlichen" dafür begeistern lassen ...

Viel Erfolg! (M.Kohler)

 

 19.06.2014:  An den Verkehrsknoten Lindau mit Eisenbahn, Trajekt und Schifffahrt zu erinnern, ist historisch gut begründet. Ein Museum ist also längst überfällig.  Der Weg bis zur Eröffnung dürfte allerdings steinig werden. Will mich gerne daran beteiligen. Danke für Euer bisheriges Engagement. (H.Geuppert)


19.06.2014:  Gute Idee! Je mehr ich darüber nachdenke umso besser finde ich diese Idee – Lindau verträgt ohne Weiteres noch ein Museum , und die geplante Lage dort als Schnittstelle zwischen Bahn und Seefahrt sowie Straße und Fremdenverkehr erscheint mir wie geschaffen dafür. Interessant wäre auch eine Erweiterung auf das Thema Fremdenverkehr (Anfänge und Geschichte) in Lindau bzw. am Bodensee. (W.Rößler)

 

19.06.2014:  Als leidenschaftliche Museumsbesucherin wäre ich begeistert von so einem tollen Museum in unserer Stadt. Ich verspreche mir eine Jahreskarte zu kaufen! Und all meinen Besuch bringe ich auch mit! Also: viel Erfolg bei diesem Vorhaben. (S.Heyse)

 

23.05.2014:  Das Konzept finde ich total super und die ganze Ausarbeitung auch - die Stadt Lindau müsste sich eigentlich alle 10 Finger ablecken, dass sich da jemand solche Mühe gibt. Und am Inselbahnhof hängt sowieso mein Herz, seit ich im Nov. 1990 zum allerersten Mal dort angekommen bin. Gutes Gelingen. (Dr.M.Vidlar)

 

15.05.2014:  Für die Entwicklung der westlichen Insel muß ein kultureller Akzent gesetzt werden. Der Bereich der Eilguthalle direkt am Seehafen bietet sich dazu bestens an.  Ein paar Gleise für das Freigelände und die historischen Züge, die nach Lindau fahren, müssen deshalb erhalten bleiben. Die beiden Dampfloks,  u.a. die S3/6 die am 1. Mai dieses Jahres nach Lindau kamen, zeigten einmal mehr das große Interesse an solchen Events. Ein Schiffahrts-u. Eeisenbahnmuseum ist für die Insel Lindau mit seiner Historie und der besonderen Lage geradezu verpflichtetend.  So wie einst der ehemalige Landrat Klaus Henninger mit seiner Beharrlichkeit das Dampfschiff Hohentwil wieder zum Leben erweckte, muss das auch mit dem Museum machbar sein  (W.Rupflin).

 

15.05.2014:  Ein technisches Museum (Wasser/Schiene/Straße) würde ich sehr begrüßen.  Ein Gebäude mit größerer Außenfläche + Abstellgleis für rollendes Material (mit Anschluß an DB-Gleise???) wäre aber auf jeden Fall wünschenswert. Als alter DR-Bahner wünsche ich viel Glück und Erfolg  (Name bekannt).