Verkehrspfad Lindau:                                                                    E Ein Rundgang über die Insel vom Mittelalter bis heute

Um was geht es?

Seit dem frühen Mittelalter ist Lindau Drehscheibe des europäischen Handels. Dementsprechend ist die Entwicklung der Inselstadt Lindau in entscheidendem Maße von Schifffahrt und Eisenbahn geprägt. Mit Bau der Ludwig-Süd-Nord-Bahn erhielt Lindau 1853 Anschluss an das Bahnnetz und die Handelsstadt erlebte eine neue Blütezeit. Im 19.Jahrhundert bildeten Seehafen und Inselbahnhof eine funktionelle Schnittstelle der damals modernsten Verkehrsträger Dampfschiff und Dampfeisenbahn. Auch der Tourismus ("Fremdenverkehr") erfuhr mit dem Bahnanschluss entscheidende Impulse. Am Seehafen entstanden erste große Hotels. Der Eisenbahndamm von Aeschach auf die Insel führte zur Entstehung des Kleinen Sees und veränderte nachhaltig das Erscheinungsbild der Insel. Im westlichen Inselbereich entstanden mit Bahnhof und Bahnbetriebswerkstätten umfangreiche Verkehrsflächen und -anlagen. Am Schrannenplatz wurden 19 Lagerhallen für Getreide gebaut mit einer Lorenbahn zum Seehafen. Mit dem Neubau des Empfangsgebäudes können Bahnreisende seit 1921 direkt von der Bahn auf das Schiff umsteigen.

Vom Bodenseedamm im Norden über den Inselbahnhof mit Seehafen im Süden  bis zur früheren Schiffswerft sind in Lindau zahlreiche verkehrshistorische Bauwerke, Gebäude und Standorte vorhanden. (Zum Vergößern Bild anklicken)

Was wollen wir?

Mittels eines „Verkehrspfads“ sollen die wichtigen Stationen der Lindauer Verkehrsgeschichte vor Ort anschaulich gemacht werden. Start- und Endpunkt des Verkehrspfads sollen am Mangturm sein. Die Vermittlung soll über Informationstafeln vor Ort, Audioguides, Stadtführungen sowie im Internet abrufbare Informationen erfolgen.  

Was haben wir bisher erreicht?

Das Projekt steht noch am Anfang. Das bislang erarbeitete Konzept umfasst insgesamt 13 Standorte.

Wie geht es weiter?

Als nächster Schritt sollen die ersten Informationstafeln inhaltlich erarbeitet werden. Layout und Design werden in Abstimmung mit der Lindauer Tourismus Kongress (LTK) festgelegt.