MUSEUMSVERBUND EUREGIO BODENSEE


Zeppelin Museum

Das Zeppelin Museum in Friedrichshafen ist das weltweit größte und wichtigste Museum zur Geschichte und Technik der Luftschifffahrt. Zusammen mit dem Archiv der Luftschiffbau Zeppelin GmbH, das ebenfalls im Hafenbahnhof unter­gebracht ist, bildet es das Kompetenzzentrum zu einem einzigartigen Thema. Dieses umfasst nicht nur die Zeppelingeschichte im engeren Sinne, sondern auch die gesamte militärische und zivile Luftfahrt- und Industriegeschichte Friedrichshafens und der Bodenseeregion. Die Kunstsammlung im Hause greift in einer thematischen Gliederung interdisziplinäre Fragestellungen auf und er­möglicht so andere Blicke auf die Technikgeschichte. Dieser Ansatz ist inzwi­schen vorbildlich und wird auch von anderen Technikmuseen zunehmend verfolgt.


Dornier Museum

Im 2009 am Flughafen Friedrichshafen eröffneten Dornier Museum können die Besucher Luft- und Raumfahrt hautnah erleben. Neben den Konstruktionen des Flugpioniers Claude Dornier faszinieren Riesenflugboote, fliegende „Wale“ und Senkrechtstarter aus der Pionierzeit des Flugwesens. Im Kontrast dazu steht der Blick auf das Rollfeld mit seinem modernen Flugverkehr. Die einem Flugzeughangar nachempfundene Architektur beherbergt insgesamt 400 Exponate, darunter Originalflugzeuge, Originalhubschrauber und Exponate aus der Raumfahrt.


Eisenbahn-Erlebniswelt Locorama

Die Eisenbahn-Erlebniswelt Locorama in Romanshorn hat sich die Restaura­tion, Erhaltung und Nutzung der historischen Lokremise und des umliegenden Frei­geländes samt Drehscheibe zur Aufgabe gemacht. Es sind verschiedene historische Loko­motiven und Züge ausgestellt, darunter die ehemals in Lindau stationierte Dampflok BR 18 508. Das historische Stellwerk „Romanshorn I“ ist ein Denkmal nationaler Bedeu­tung.

Mit einer Kooperation Lindau-Romanshorn würde die ehe­mals zwischen diesen Städten bestehende Trajektverbindung in übertragener Form als Bodensee-übergreifendes Museums-Projekt wieder aufgenommen werden.


Seemuseum Kreuzlingen

Das Seemuseum Kreuzlingen besteht seit 1993 und ist bislang das einzige Schifffahrts- und Fischereimuseum der Ostschweiz und Südwestdeutschlands. In der alten Kornschütte des Klosters Kreuzlingen werden auf 1.500 qm Objekte und Bilder zur Bodenseefischerei, Bodenseeschifffahrt und Bodenseelandschaft gezeigt. Das Seemuseum versteht sich als Lern- und Studienort. Gesammelt und bewahrt werden Zeugnisse von Leben und Arbeit mit dem Bodensee und von seiner Erforschung und Darstellung in Wissenschaft und Kunst. Es wird erklärt und inszeniert, wie der Mensch den Bodensee als Fischgewässer und als Transportweg genutzt, wie er den Bodensee erforscht und wie er die Bodenseelandschaft gesehen und verändert hat.