WAS BEDEUTET S3/6 ?

Die Bezeichnung S 3/6 ist eine Reminiszenz an die berühmte historische bayerische Schnellzuglokomotive S3/6. Zwischen 1908 und 1931, also in einem Zeitraum von fast 25 Jahren, wurden 159 Exemplare hergestellt.  In den 1950er Jahren unterzog die Deutsche Bundesbahn 30 Loks dieser Baureihe einer Modernisierung. Die umge- bauten Lokomotiven wurden mit neuen Betriebsnummern (18 601–630) in Dienst ge- stellt. Sie waren vornehmlich im Schnell- zugdienst eingesetzt und in den Bahn- betriebswerken Darmstadt, Hof, Regensburg, Nürnberg, Lindau und Ulm stationiert. Obwohl die modernisierten Lokomotiven sehr leistungsstark waren und auch als wirtschaftlichste Dampfloko- motiven der Deutschen Bundesbahn galten, wurden sie bereits zwischen 1961 und 1965 allesamt ausgemustert. Letztes Einsatz- betriebswerk der BR18 war Lindau. Die letzten Lokomotiven mit den Betriebs- nummern  18 622 und 18 630 wurden 1965 in Lindau außer Dienst gestellt.

Bayerische Schnellzuglokomotive S3/6

18 505 in Neustadt

18 505 im Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße

18 508 im Locorama Romanshorn

18 508 im Locorama Romanshorn

Bayerische Schnellzuglok 18 451 Verkehrszentrum München

18 451 im Verkehrszentrum München

Heute sind nur noch sechs Maschinen erhalten:

 

18 478   Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen

18 451   Verkehrsmuseum München

18 505   Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße

18 508   Locorama Romanshorn (Schweiz)

18  528  Firmengelände Krauss-Maffei München     

18 612   Dampflokomotiven Museum Neuenmarkt

 

In betriebsbereitem Zustand ist lediglich die 1918 hergestellte und bis 1959 auf der Strecke München-Lindau eingesetzte 18 478. Nach Außerdienststellung wurde sie in Lindau von Serge Lory aufwendig restauriert und 1980 in die Schweiz überführt,. Heute befindet sich dieses Exemplar im Eigentum des Bayerischen Eisenbahnmuseums Nördlingen. Nach einer umfangreichen Restauration in 2010 ist die Lokomotive wieder betriebsfähig und auf Sonderfahrten öfters in Lindau zu sehen. Leider droht auch für diese noch letzte fahrende Dampflok das Aus, da Kessel und Räder für eine sechsstellige Summe erneuert werden müssen. Sie wird vorerst zum letzten Mal am 1.Mai 2014  nach Lindau kommen.